Karlsruher Tafel e.V. , Nördliche Uferstrasse 8, 76189 Karlsruhe
Satzung der Karlsruher Tafel e.V.   Inhaltsverzeichnis:  § 1 Name und Sitz  § 2 Zweck und Ziel  § 3 Sicherung des sozialen mildtätigen Zwecks  § 4 Beitritt von Mitgliedern  § 5 Austritt von Mitgliedern  § 6 Ausschluss von Mitgliedern  § 7 Mitgliedsbeitrag  § 8 Vorstand  § 9 Mitgliederversammlung  §10 Einberufung von Mitgliederversammlungen  §11 Ablauf von Mitgliederversammlungen  §12 Beschlussprotokollierung § 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Karlsruher Tafel e.V. Der Verein hat seinen Sitz in Karlsruhe und ist in das Vereinsregister eingetragen. § 2 Zweck und Ziel 1. Die Karlsruher Tafel e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige und soziale Zwecke auf überparteilicher Grundlage. Der Satzungszweck des Vereins wird verwirklicht durch die unmittelbare Hilfe hilfsbedürftiger Personen. 2. Im Rahmen dieser Zielsetzung wird die Karlsruher Tafel e.V. durch unmittelbare Ansprache von natürlichen Personen, Institutionen und juristischen Personen versuchen, nicht mehr benötigte, aber noch verwertungsfähige Nahrungsmittel und andere Gegenstände des unmittelbaren persönlichen Gebrauchs zu sammeln und Bedürftigen, wie Sozialhilfeempfänger, Personen mit geringem Einkommen etc. zukommen zu lassen. 3. Die Karlsruher Tafel e.V. wird im Sinne dieses Aufgabenkreises auch Öffentlichkeitsarbeit leisten und insoweit Publikationen und Erklärungen herausgeben. § 3 Sicherung des sozialen mildtätigen Zwecks 1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen. 2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. 3. Die Kosten der Karlsruher Tafel e.V. werden durch Mitgliedsbeiträge und die Annahme von Spenden sowie die Unterstützung durch Spendenfonds getragen. 4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. 5. Alle Inhaber/innen von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. 6. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. 7. Zur Gewährleistung der Tätigkeit des Vereins können eine Geschäftsführerin / ein Geschäftsführer und darüber hinaus notwendiges Hilfspersonal angestellt werden, wenn der Umfang der Tätigkeit dies erforderlich macht. 8. Die tatsächliche Geschäftsführung ist auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung der Zwecke nach §2 gerichtet und hat den Nachweis darüber durch ordnungsgemäße Buchführung zu führen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 9. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den „Bundesverband Deutsche Tafel e.V.“ in Berlin, der es unmittelbar und ausschließlich zu steuerbegünstigten und gemeinnützigen Zwecken zu verwenden hat. Ein Übertrag des Vermögens bei Auflösung an eine Körperschaft im Ausland ist nicht möglich § 4 Beitritt von Mitgliedern Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, sowie jede juristische Person. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. § 5 Austritt von Mitgliedern Ein Mitglied kann durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand ohne Kündigungsfrist zum Ende eines Kalenderjahres aus dem Verein austreten. § 6 Ausschluss von Mitgliedern Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand, wobei eine Mehrheit von 4/5 der abgegebenen Stimmen erforderlich ist. § 7 Mitgliedsbeitrag Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Es besteht Beitragspflicht. § 8 Vorstand 1. Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, bis zu drei stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführerin/dem Schriftführer und der Schatzmeisterin/dem Schatzmeister. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt, er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. 2. Jeweils zwei Mitglieder des Vorstandes sind zur Vertretung des Vereins berechtigt. 3. Die Aufgaben des Vorstands werden durch eine Geschäftsordnung geregelt. § 9 Mitgliederversammlung Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im Abstand von zwei Jahren statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von 1/4 der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird. Dabei sollen die Gründe angegeben werden. § 10 Einberufung von Mitgliederversammlungen Mitgliederversammlungen werden von der/dem Vorsitzenden, bei deren/dessen Verhinderung von einer/einem stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen (Datum des Poststempels oder e-Mail Versandlisten Nachweis.) Die Frist beginnt drei Tage nach Absendung der Einberufung. § 11 Ablauf von Mitgliederversammlungen 1. Die Mitgliederversammlung wird von der/dem Vorsitzenden, bei deren/dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Ist auch diese/dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung eine Versammlungsleiterin/ einen Versammlungsleiter. 2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens sieben Personen anwesend sind. Ist sie nicht beschlussfähig, ist innerhalb von vier Wochen erneut eine Mitglieder- versammlung einzuberufen. Diese ist immer beschlussfähig. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen. 3. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. 4. Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 3/4, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von 9/10 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben. Es muss schriftlich abgestimmt werden, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt. 5. Das Wahlverfahren regelt im übrigen die Wahlordnung der Karlsruher Tafel e.V. § 12 Beschlussprotokollierung Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in der Niederschrift festzuhalten. Die Niederschrift ist von der Schriftführerin/dem Schriftführer zu unterzeichnen. Diese Neufassung der vorliegenden Satzung, ersetzt die Fassung vom April 1996. Diese Neufassung wurde bei der Mitgliederversammlung am 25.10.2010, in den Räumen der Karlsruher Tafel, Karlsruhe Nördl.Uferstrasse, zur Abstimmung vorgelegt und einstimmig beschlossen.
Home Home Wir Wir Vorstand Vorstand Satzung Satzung Spenden Spenden Kontakt Kontakt Lageplan Lageplan Presse Presse Intern Intern